diesem

TrafficMonster - Wie und wo kann ich meine Traffic Packs aktivieren bzw. in Traffic umwandeln?

Im Hauptmenü von Traffic Monster befindet sich links an dritter Stelle von oben der Link „Meine TrafficPack(s)“.
Nachdem darauf geklickt wurde, öffnet sich eine neue Seite mit einer Liste aller bisher erworbenen Traffic Packs.
Hinter jedem Pack, das bisher noch nicht aktiviert wurde, befindet sich ganz recht ein grüner Button mit der Aufschrift „Traffic aktivieren“.
Wenn diese Schaltfläche betätigt wird, öffnet sich nachfolgend eine Seite mit der Möglichkeit, sich für momentan zwei Angebote zu entscheiden.
Zum einen stehen hier 250 Besucherklicks und zum anderen 2.500 Bannerviews zur Auswahl.
Ist die Entscheidung auf die 250 Besucherklicks gefallen, dann muss auf das entsprechende Feld geklickt werden.
Danach öffnet sich ein Formular, in dem die URL (Webseitenadresse) eingetragen werden muss, für die die Werbebuchung geschaltet werden soll.
Nachfolgend ist dann noch die passende Kategorie, die Sprache für das Land (Länder) in dem geworben werden soll und die Anzahl der Traffic Packs einzugeben.
Zum Abschluss ist der Auftrag dann noch zu bestätigen.
Falls die Traffic-Aktivierung mit den 2.500 Bannerviews erfolgen soll, so ist der Vorgang ähnlich.
Zusätzlich muss in diesem Fall aber ein Banner im .jpeg-, .gif- oder .png-Format vom eigenen Computer hochgeladen werden.
Innerhalb von 1-3 Werktagen wird dann bei beiden Varianten der Auftrag bearbeitet und in der Folge der Traffic geliefert.

TrafficMonster ist kein GMA 2.0

Am 4. November 2016 ist mit TrafficMonster eine neue Werbeplattform auf dem deutschen Markt online gegangen.
Seither gab es neben einem wahren Hype in Internetforen und Social Media Kanälen auch sehr viel Aufregung sowie Vermutungen betreffend des neuen Unternehmens.
So wurde TrafficMonster schnell als GMA 2.0 bezeichnet und damit das Ende des bisher erfolgreichsten und lukrativsten Werbenetzwerk GetMyAds heraufbeschworen.
Schnell war die Rede davon, dass beide Unternehmen denselben CEO (Geschäftsführer) haben und das Business unter einem neuen Namen, eben TMA, mit frischem Kapital aus neuen Einzahlungen von Partnern und Affiliates weitergeführt wird.
Aus dieser Vermutung heraus wurden Ängste geschürt, dass auf diesem Wege Auszahlungen bei GetMyAds umgangen werden sollen.
Diese ganzen Spekulationen hat natürlich auch GMA mitbekommen und sich per Newsletter an alle Kunden und Partner mit folgendem Wortlaut gewandt:
„Social Media - Gerüchte und Informationen
Normalerweise diskutieren wir keine Gerüchte die auf Social Media Plattformen verbreitet werden und halten uns deshalb sehr kurz!
Wir lesen dort über das "GMA 2.0" und andere Geschichten und Gerüchte können Ihnen aber versichern:
Das ist falsch! Keiner unserer Mitglieder in der Unternehmensebene arbeitete an einer neuen Version und das wird auch nie passieren.
Was ist passiert? Die Software-Lösung die GMA verwendet gehört einem Drittanbieter.
GetMyAds hat keine exklusiven Rechte an der Software und kann deshalb die Verwendung durch andere Unternehmen nicht verbieten, auch wenn diese die gleiche GMA-Software aus demselben Grund nutzen.
In einem Programm sind kleine Fehler passiert - etwas ganz normales, das jeden Tag passiert.
Ich glaube, wir haben mehr Fehler gemacht als irgendjemand anderes, aber wir haben es trotzdem gut geschafft.
Wenn es einen Fehler gab, sollte die Schuld keinem anderen gegeben werden.
Bleiben Sie fair und arbeiten Sie nur mit wahren Tatsachen.
Es ist sehr traurig, wenn ein GMA-Mitglied in einer Weise wirbt, die uns schadet, und wir dann das Konto aussetzen oder Affiliates aus dem PayBack-Programm entfernen müssen.
Das mussten wir bereits in einigen Fällen tun.
Es schmerzt uns mehr, als Sie sich vorstellen können.
Also nochmal: Bleiben Sie fair und arbeiten Sie nur mit wahren Fakten!“
Diese Stellungnahme von GetMyAds sollte also für jeden Zeichen genug sein, dass es sich bei TMA um ein eigenständiges Unternehmen handelt, das von einem anderen CEO geführt wird.
Auch wenn dieser bisher nicht bekannt ist. Das aber muss nicht als Nachteil verstanden werden, denn bei TrafficMonster handelt es sich eben um ein Netzwerk das mit verschiedenen Firmen zusammenarbeitet.
Da ist es eher unerheblich, ob sich nun ein CEO in den Vordergrund drängt.
Wichtig und empfehlenswert aber ist es für Online-Marketer, die sich mit RevShare-Werbeplattformen und Affiliate-Programmen ein passives Einkommen aufbauen möchten, dass sie nicht nur auf ein Unternehmen setzen.
Hier bietet sich TrafficMonster neben GMA als zweites Standbein sehr gut an und auf mehreren Beinen kann bekanntlich jeder besser stehen!

Suche 2 - 3 Zimmer Wohnung zur Miete in Dortmund WebseitenStatistik.com TrafficMonster.eu Sexy-Sexy.eu
Domains zu verkaufen (114)